publications projects courses various vita contact

Dr. Joachim Fischer
 
 
             













Philosophie der bürgerlichen Gesellschaft

Seminar
Institut für Philosophie, Universität Bamberg
SoSe 2009

Dozent: Dr. Joachim  Fischer

2 SWS, Dienstag 10.00-12.00, U2/025

Auf die Frage, in welcher Gesellschaft wir eigentlich leben, bietet die gegenwärtige Gesellschaftstheorie bzw. Sozialphilosophie eine Fülle von Begriffen an: „Risikogesellschaft“, „Mediengesellschaft“, „Erlebnisgesellschaft“, „Spätkapitalismus“, „funktional ausdifferenzierte Moderne“, „Postmoderne“. Die These der Lehrveranstaltung ist demgegenüber: der adäquate Leitbegriff der Selbstbeschreibung der Gegenwartsgesellschaft (seit 1989) ist „bürgerliche Gesellschaft“ (nach ihrer Kontingenzerfahrung im 20. Jahrhundert). Diese These macht klassische und neuere sozialphilosophische Texte zur „bürgerlichen Gesellschaft“ interessant. Die LV ist ein Lektüreseminar: Gelesen werden Selbstverständigungstexte des Bürgertums - Begründungstexte, Verhaltenslehren ebenso wie Texte der antibürgerlichen Kritik (Locke, Hobbes, Smith, v. Knigge, Hegel, Marx, Simmel, Weber, Plessner, Parsons, Arendt)..

 
Literaturhinweise:

Fischer, Joachim: In welcher Gesellschaft leben wir eigentlich? – In der bürgerlichen!, in: Aus Politik und Zeitgeschichte (Thema: Bürger - Bürgertum - Bürgerlichkeit), 9-10/2008, S. 9-16.

Riedel, Manfred: Bürger, bourgeois, citoyen [Artikel], in: Historisches Wörterbuch der Philosophie, Bd. 1 A-C, Basel 1971, S. 962-966.

Ein Reader wird für die LV zur Verfügung gestellt.

Schlagworte: Sozialphilosophie, bürgerliche Gesellschaft, Hobbes, Locke, Hegel, Marx, Arendt

.